Konzert zum Filmprojekt BOWING

Von 4.12.2019 bis 20.01.2020 finden am Landesmusikgymnasium Montabaur sowie an der Waldorfschule Neuwied und der näheren Umgebung die Dreharbeiten zum Deutsch-Indischen Spielfilmprojekt BOWING statt. Neben dem Filmemacher Manoj Mauryaa aus Mumbai/Indien und dem Kameramann Eckard Reichl aus Dresden, werden auch SchülerIn-nen, LehrerInnen und Eltern beider Schulen als Schauspieler und Helfer beteiligt sein.

Das Sinfonieorchester des Landesmusikgymnasiums spielt für den Film ein sinfonisches Werk mit Violinsolo von Winfried Vögele.

Kalashray e.V. ist eine Schwesterorganisation der Kalashray Foundation in Mumbai, Indien, den der indische Bansurispieler, Komponist und Lehrer Dinesh Mishra 2015 gegründet hat. Der Verein möchte den Austausch von Musik, Kunst und Kultur zwischen Ost und West fördern und hat seither 120 jungen Menschen in verschiedenen Austauschprogrammen und interkulturellen Projekten ermöglicht nach Indien zu reisen bzw. nach Deutschland zu kommen. Die unterstützenden Partner in Deutschland sind die Akademie der Kulturen NRW in Bochum, Kreuzer e.V. in Essen, sowie das Forum der Kulturen in Stuttgart. Gunter Lepp (Komposition, Gesang, Klavier) aus Spielberg, war 40 Jahre lang Musiklehrer in Vaihingen/Enz und hat dort zahlreiche Konzerte mit seinen Schülern auf die Bühne gebracht. Seine Musik ist erfüllt von Emotionen und nimmt uns mit in eine andere Welt.

Im Film BOWING werden zwei Songs von ihm erklingen. Stephanie Lepp (Flöte) und Levan Andria (Cello) trafen sich während ihres Studiums bei Zaza Miminoshvili an der “Ziryab Akademie” Stuttgart und gründeten 2018 das “Duo Flying Tree”. Stephanie Lepp studierte an der Hoch-schule für Musik und Tanz Köln, Levan Andria studiert derzeit an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart. Beide sind Schüler von Dinesh Mishra. Die Musik des “Duo Flying Tree” lebt von der Improvisation – gespielt werden ausschließlich Eigenkompositionen, sowie eigene Bearbeitungen, die von verschiedenen Musikkulturen inspiriert sind. Die Kombination von Cello und Flöte ist selten, doch umso faszinierender – da beide Instrumente eine Bandbreite von Ausdrucksfarben ermöglichen, ergänzen sie sich hervorragend. Jan Hellwig studierte Klavier bei Peter Roggenkamp – Lübeck, Bernhard Ebert – Hannover, Shoshana Rudiakov – Stuttgart, Claudio Crismani – Triest, George Louis Haas – Jerusalem. War und ist als Dozent an der HMTMH und der Stiftung Universität Hildesheim tätig.

Datum

08 Dez 2019

Uhrzeit

17:00

Preis

kostenfrei

Ort

Landesmusikgymnasium RLP
QR Code